endimeHeader
menuBGGermanEnglish
 
Film/DIA-Processing (CIP-Verarbeitung)

Die Bestände an älteren Dias in heimischen Regalen sind nicht immer überschaubar. Vielfach geht es um ein paar Tausend. Diese zu digitalisieren erfordert Zeit und Fachkenntnis. Doch neben dem technischen Reiz handelt es sich doch um eine sehr monotone Arbeit.

Aus diesem Grund entwickelt ENGEL DIGITAL MEDIA derzeit ein Konzept, um gescannte Einzelbilder automatisiert nach einer vorher festgelegten Korrektur-Routine zu optimieren. Der Anwender soll nicht jedes Bild anfassen müssen.
Neueste Mechanismen arbeiten losgelöst von einer an dieser Stelle unproduktiven Watch(Hot)-Folder-Funktionalität. Zudem werden alle vom Scanner erhaltenen Daten sinnvoll in einen individuellen Prozess eingebunden, welcher im Hintergrund dedizierte Anwendung erfährt. Dabei orientieren sich alle Berechnungen an höchster Authentizität zum Original-Inhalt der Vorlage.

Die CIP-Methode (Cascaded Information Processing - Method) wurde entwickelt, um die Verarbeitung von gescannten Einzelbildern komplett zu automatisieren. Im Vordergrund stand dabei, die Wirtschaftlichkeit für Anbieter in diesem Markt stark zu optimieren. Mit dieser Technik lassen sich immerhin alle technischen oder altersbedingten Mängel besonders von älteren Vorlagen automatisch restaurieren. Ohne Kompromisse.
Dass damit die Kosten für professionelle Digitalisierungen sinken, soll dem Erhalt der DIA-Sammlungen von etwa Privatleuten zu Gunsten kommen. Der Preis war hier bis jetzt die größte Hürde, wenn persönliche Erinnerungen digital gesichert werden sollten.
 

Derzeit befindet sich diese Form der automatisierten Verarbeitung noch in der Entwicklung beziehungsweise Testphase. Es müssen noch Anpassungen vorgenommen werden.

Als Arbeitsgrundlage dienen aktuell die Scan-Ergebnisse eines Nikon CoolScan 5000-ED. Dieser liefert über die mit ihm ausgelieferte Software lediglich die Möglichkeit bis 16bit Farbtiefe zu scannen. Mit anderen Worten werden die oben gezeigeten Ergebnisse deutlich besser ausfallen, wenn den Berechnungen Raw-Daten zugrunde lägen.

Die CIP-Methode wird noch entwickelt, weswegen zu diesem Zeitpunkt keine Angaben zu einer Veröffentlichung gemacht können. Besteht auf Ihrer Seite Interesse an dieser Entwicklung, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme. Am einfachsten kurz per E-Mail.

Bitte haben Sie verständnis, dass hier kein Link zu den Beispieldaten zu finden ist. Sie erhalten die Beispielbilder selbstverständlich auf Anfrage.

 
BlackLine
endime | ENGEL DIGITAL MEDIA :: Alle Rechte vorbehalten! © Rainer Matthias Engel, Kontakt